• Irina Homann

Shirataki Tagliatelle mit Speck in Mascarpone-Sahne-Soße (Low Carb & Keto-freundlich)

Aktualisiert: Jan 24

Lust auf ein sauleckeres und super schnelles Pastagericht?


Das heutige Rezept ist meine Nr. 1 unter den Pastagerichten 😊Ich kann auf vieles verzichten, aber sehr schwer auf Pasta mit Speck und mit Sauce Bolognese. Ein feines Mascarpone-Sahne-Sößchen, geräucherter Speck und frische Kräuter. Die unterschiedlichen Texturen und Aromen, verbinden sich in diesem Gericht und machen es unwiderstehlich lecker 😊


Für die Vorbereitung habe ich gerade 5 Minuten benötigt... und habe mir sehr viel Mühe gegeben, es nicht sofort aufzuessen, sondern jedes einzelne Löffel zu genießen 😊 War diesmal aber wieder schneller, wie mein Schnell-Esser Mann 😆

Shirataki Tagliatelle mit Speck in Mascarpone-Sahne-Soße (Low Carb & Keto-freundlich)
Shirataki Tagliatelle mit Speck in Mascarpone-Sahne-Soße (Low Carb & Keto-freundlich)

Zutaten für 2 Portionen:


400 Gramm Shirataki Tagliatelle

250 Gramm Speck

1 mittlere Zwiebel

100 Gramm Mascarpone

50 ml Sahne

20 Gramm Butter

Frische Kräuter


Nährwerte pro Portion:

3 Gramm Kohlenhydrate

21 Gramm Eiweiß

65 Gramm Fett

Zubereitung:


Zwiebel fein hacken und in Butter anschwitzen. Den Speck in Streifen schneiden und mit in die Pfanne geben. Alles zusammen rösch anbraten. Ich brate den Speck bei starker Hitze knusprig an, so entstehen tolle Röstaromen, die sich mit der feinen Soße verbinden.


Für die Sauce, werden Sahne, Mascarpone und abgetropfte Shirataki Tagliatelle zum angebratenen Speck mit Zwiebel gegeben. Alles gut miteinander vermischen und aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und frisch gehackten Kräuter untermischen. Ist die Soße zu sämig und fest, noch etwas Wasser dazugeben.


Die Pasta auf 2 Teller servieren und mit frischen Kräutern garnieren.


Habt einen guten Appetit 😊


Tipp:


*Shirataki Nudeln - werden aus Konjakmehl hergestellt (weitere Informationen zu Konjakmehl und seine Wirkung z.B. auf der fit For Fun Seite im Artikel Schlankmacher aus Japan). Öfters werden sie auch als Konjaknudeln bezeichnet. Diese Nudeln haben kaum Kohlenhydrate, Kalorien und Fett, sind von Natur aus glutenfrei und haben viele Ballaststoffe. Sind also ein Traum für die Pasta Liebhaber.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen